Projektbeschreibung

Wutachschlucht

Einer der schönsten Plätze im Schwarzwald, der ein unvergessliches Wandererlebnis für Jung und Alt bietet ist die Wutachschlucht. Geheimnisvolle Plätze, romantische Schluchten, gemütliche Wanderwege oder doch die Outdoor Aktivitäten für Sportler. All ist mitten im Schwarzwald, in der Wutachschlucht vereinbart. Sie liegt im Herzen des größten deutschen Naturparks – im Naturpark Südschwarzwald. Die Wutachschlucht wird von allen der größte Canyon Deutschlands genannt. In der Wutachschlucht findet man tiefe Schluchten von 60 bis 170 Meter, rauschenden Wasserfällen, wunderschöne Täler, abenteuerlichen Wildflüssen sowie eine abwechslungsreiche Tier- und Pflanzenwelt. Ein unvergessliches Erlebnis für jeden Wanderer. Dieses einzigartige Naturschutzgebiet vereint drei weitere spektakuläre Plätze, die alle zusammen ein großartiges Naturerlebnis bieten.

Besonders die hier 1200 vertretenen Pflanzenarten sind sehenswert, darunter Seltenheiten wie Hirschzunge, Felsennelken, Türkenbund, Mondviolen, Amoniten und Belemiten und im Herbst der Silbertaler.

Interessant ist, dass in der Wutachschlucht noch über 500 Schmetterlingsarten anzutreffen sind so wie der sehr seltene Apollofalter. Auch die Vogelfreunde werden hier nicht enttäuscht, seltene Vögel wie der Wespenbussard, der Gänsesäger und der buntschillernde Eisvogel sind eine Attraktion.

Die Wutach kann man nicht mit dem Auto erkunden, es muss erwandert werden. Etwa zwei Tageswanderungen sind für die komplette Wutachschlucht notwendig. Für alle , die in die Wutachschlucht wandern wollen, empfiehlt es sich die Einstiege bei der Gutachbrücke bei Kappel, östlich von Neustadt sowie die Schattenmühle von Löffingen-Göschweiler.

Gauchachschlucht

Die Gauchachschlucht, wird oft die kleine Schwester der Wutachschlucht genannt. Die kleine und romantische Schlucht ist erstaunlicherweise nicht so häufig besucht und ist auch an schönen Tagen kaum überlaufen. Der kleine Fluss Gauchach entspringt südlich von Oberbränd, fließt danach bei Dittishausen und an Döggingen vorbei und mündet bei der Wutachmühle in die Wutach. Die „Gauchachschlucht“ ist entstanden indem sich der Bach tief in das harte Muschelkalkgestein gefressen hat. Das Einzigartige dieser Schlucht ist, dass wegen der steilen Hänge und des schwierigen Zugangs die Schlucht in einem urigen naturnahen Zustand erhalten ist. Die Hänge sind großenteils von Schluchtwäldern bedeckt. Drei Mühlen sind in der Gauchachschlucht von Bedeutung: Die Guggenmühle, die Lochmühle und die leuchtend rote Burgmühle. Die Gauchachschlucht ist als Naturschutzgebiet anerkannt.

Lotenbachklamm

Die Lotenbachklamm ist ein 1,5 km langer Seitenarm der Wutachschlucht. Der Name des Klammes wird aus dem Name des gleichnamigen Lotenbach geleitet. Der gemächliche Lotenbach verwandelt sich nach einigen hundert Metern in die wilde Schlucht mit ihren Wasserfällen, Tosbecken und Felsen.

Zwischen Gündelwangen und Bonndorf ist der beste einstige zu dem Lotenbachklamm. Auf steilem Wanderweg, zwischen Felsen und Natur gelangt man zum Wanderparkplatz Schattenmühle. Das Gasthaus Schattenmühle bietet eine gute Einkehrmöglichkeit und bietet Platz für eine Erholung und Stärkung für die weitere Wanderung durch den wunderschönen und romantischen Wutachschlucht.